Sei anders

als alle anderen!

Beginnen wir mit einer Frage: Kennen Sie ein Büro Ihrer Branche, welches mit der Unternehmensaussage gegründet wurde genauso zu sein wie alle anderen in dem Bereich? Wohl kaum.

Jeder Mensch mit dem Vorhaben ein eigenes Business zu gründen tut dies, weil er oder sie das Gefühl hat, im Markt etwas anders zu machen als andere und damit auch eine bestimmte Zielgruppe anspricht.

Als Architekturbüro kann es durchaus das Alleinstellungsmerkmal sein einen bestimmten Baustil, eine definierte Entwurfshaltung in die Bauwelt mit einzubringen. Mit dieser Entwurfshaltung, die sich generalistisch zunächst auf jegliche Bauaufgabe beziehen kann, geht ein spezifischer Entwurfsprozess voraus. Die Sprache des Entwurfs und der Entwurfsprozess sind somit Grundlage der Marke des Unternehmens und sollten in sinnvoller Weise Teil der Öffentlichkeitsarbeit sein.

Damit ist nicht nur gemeint Projekte und Renderings zu präsentieren, sondern auch Prozess-Insights zu illustrieren.Mit diesen Maßnahmen kann sich die Öffentlichkeitsarbeit deutlich von anderen Büros unterscheiden und man kann für Auftraggebende dadurch die erste Wahl sein.

Das Ergebnis dieser Markenkommunikation ist, dass ein Architekturbüro mehr Aufmerksamkeit bekommt.
Diese beschriebene Herangehensweise Content zu produzieren, der sich unterscheidet ist unser Ziel und für unsere Arbeit Common sense.

Die Erkenntnis, dass das menschliche Gehirn sogar in der Wahrnehmung besonders auf Unterschiede anspringt fügt unserem Verständnis von „Anders sein“ eine weitere Ebene hinzu.
Aus diesem Grund haben wir uns entschieden unseren Dezember Blog-Beitrag diesem Thema zu widmen.

Der berühmte Autor und Marketingexperte Marty Neumeier schreibt in seinem Buch „The Brand Gap“ darüber, dass Unser kognitives System darauf ausgelegt ist Unterschiede zu erkennen.

01

HELL/ DUNKEL

02

GROß/ KLEIN

03

HARD/ WEICH

Wenn unser kognitives System Daten verarbeitet, werden viele Informationen gefiltert, die für uns nicht weiter von Bedeutung sind. Die bedeutsamen fallen uns direkt auf, und wir können unseren Fokus darauf legen. Dieser Mechanismus ist eine urzeitliche Funktion, die uns hilft Gefahren zu erkennen.

Ein überlebensnotwendiger kognitiver Mechanismus sorgt also dafür, dass uns Unterschiede sehr stark auffallen.

Das Brand Design und die Brand Kommunikation macht sich diese Einstellung des Gehirns zu nutze, indem versucht wird genau diese Unregelmäßigkeit zu erzeugen und dadurch Aufmerksamkeit zu generieren.

Es lohnt sich also mutig an die Gestaltung der Markenbestandteile zu gehen und den Versuch zu unternehmen die Einzigartigkeit eines jeden Unternehmens herauszuarbeiten und in eine gestalterische Form zu gießen.

Überlegen Sie welche Dinge Sie wirklich anders angehen und kommunizieren diese auch durch Ihre Markenkommunikation. Damit unterscheiden Sie sich auf Anhieb von Ihren Mitbewerbern und diesen Unterschied werden potenzielle Auftraggeber wahrnehmen.

Aufmerksamkeit zu haben ist Gold in unserer Zeit und wer diese hat wird auf lange Sicht wirtschaftlich erfolgreicher sein.